Zum Inhalt springen
Honig aus Wollershausen Foto: privat

10. Mai 2022: Honig aus Wollershausen

Zu Besuch auf dem Hof der Familie Wiedenbrügge.

Seit über 20 Jahren bewirtschaftet das Ehepaar Wiedenbrügge den landwirtschaftlichen Betrieb in Wollershausen.Im Projekt „Grüne Flächenbewirtschaftung in der Rhumeaue“ hat der Betrieb intensiv mitgewirkt und bereits 2017 mit dem Aufbau einer Mutterkuhherde zur Bewirtschaftung von Grünlandflächen im Naturschutzgebiet (NSG) „Rhumeaue/Ellerniederung/Gillersheimer Bachtal“ begonnen.Im Herbst 2018 hat der Familienbetrieb seine Milchviehhaltung aufgegeben. Gründe hierfür waren die lang anhaltend schlechten Milchauszahlungspreise und steigende Investitionskosten. Nach dieser Entscheidung suchte der Betrieb nach Alternativen zur Milchvielhaltung.Es wurde ein neuer Mutterkuhstall errichtet, der durch das EELA-Programm (Erhalt und Entwicklung von Lebensräumen und Arten) der Landesregierung gefördert wurde des Weiteren hat der Betrieb eine Pensionspferdehaltung eingerichtet. Ebenfalls neu dazugekommen sind 50 Bienenvölker. Der von den Bienen produzierte Honig wird direkt vermarktet, Edeka und Nahkauf in Gieboldehausen, Duderstadt und Göttingen und Umgebung sind wichtige Handelspartner. Ich danke der Familie Wiedenbrügge für das informative Gespräch und den interessanten Rundgang auf ihrem Hof. Zudem freue ich mich im Wahlkampf 500 Gläser von diesem Honig im Wahlkampf verteilen zu können. Damit möchte ich einen solch innovativen Hof unterstützen und auf den Erhalt unserer vielfältigen artenreichen Kulturlandschaft durch die Landwirtschaft und Landschaftspflege aufmerksam machen.

Honig aus Wollershausen Foto: privat
Honig aus Wollershausen Foto: privat

Vorherige Meldung: Heraus zum 1. Mai!

Nächste Meldung: Grußwort zu 1000 Jahre Wöllmarshausen

Alle Meldungen